Großostheim: Ziegenmilch, -käse und mehr

Diesmal haben wir uns mal etwas weiter in Richtung Hessen gewagt und Anita Zahn auf ihrem Ziegenhof in Großostheim besucht. Hier verarbeitet Sie die Milch ihrer rund 20 Ziegen zu leckeren Käseprodukten, die zusammen mit weiteren Leckereien in ihrem Hofladen verkauft werden.

Anita ist Ziegenhalterin und Selbstversorgerin aus Überzeugung. Gut für die Tiere und gut für Käseliebhaber.

Geschichte und Hof

Anita Zahn betreibt seid etwa 1995 offiziell ihre kleine, feine Käserei, in welcher sie die Milch ihrer Ziegen verarbeitet. Ziegen selbst hält die Familie schon seit über 30 Jahren als Anitas Mann zusammen mit ihrem Vater statt der geplanten Hühner eine Ziege auf dem Viehmarkt kaufte. Die Milch dieser ersten Ziege passte perfekt zu dem Selbstversorger Hof auf dem die Familie sich großteils mit eigenen Lebensmitteln versorgte. Anfangs käste Anita noch des nachts in der eigenen Küche, wenn die Familie schon schlief. 1996 wurde dann die Käseküche angebaut und der (wirklich entzückende) Hofladen eingerichtet.

Anita und ihre Ziegen

Anita und ihre Ziegen

Auf dem Hof gibt es neben Ziegen auch noch Pferde, Ponys, den Hofhund und Geflügel.

Haltung

Die rund 40 Ziegen, die auf dem Hof leben, sind eine bunte Mischung aus den Rassen Deutsche Edelziege und der Anglo Nubier. Diese Kreuzung ist zwar nicht so ergiebig, was die Milchleistung betrifft, dafür ist die Milch fetter und eiweißreicher, was dem Käse später zu Gute kommt.

Ziegenauslauf

Ziegenauslauf

Gehalten werden sie gruppenweise, nach Geschlecht und Alter getrennt, in großen Freiluftboxen auf Stroheinstreu. Einige der Tiere können durch eine kleine Tür ins Freie, wollten bei unserem Besuch aber schnell wieder nach drinnen, wo das Futter liegt.

Die Arbeit teilt sich Anita mit ihrem Mann Franz-Josef, der vorrangig die Stall- und Feldarbeit erledigt.

Die Tiere machen einen sehr entspannten Eindruck, lassen sich gerne streicheln und schauen den Besuchern neugierig zu.

Fütterung und Gesundheit

Das Futter kommt fast ausschließlich aus eigenem Anbau. Die Tiere bekommen Heu von eigenen Wiesen, Biertreber – ein eiweißreiches Futtermittel, welches beim Bierbrauen übrig bleibt – sowie kleine Mengen Hafer, Gerste und Mineralfutter. Im Winter freuen sich die Tiere über Tannen- und Fichtenäste, die eine willkommene Abwechslung zum Knabbern sind. Diese extensive Fütterung reicht für die Milchleistung von 2-3 Litern pro Tier vollkommen aus.

Die hofeigenen Wiesen werden noch auf natürliche Weise mit Mist gedüngt, so dass kein Kunstdünger nötig ist. Dies ist zwar zeitaufwendiger, aber dafür auch für Umwelt, Mensch und Tier gesünder.

Gutes Heu gibt gute Milch

Gutes Heu gibt gute Milch

Eine ganz besondere Spezialität ist das Wasser, das die Tiere – und auch die Menschen – des Hofs zu trinken bekommen. Es ist so genanntes Grander-Wasser. Anita lies die Anlage vor einigen Jahren auf dem Hof installieren und hat gemerkt, dass die Tiere das Wasser seitdem viel lieber trinken.

Bei Gesundheitsproblemen behandelt Anita Ihre Ziegen fast ausschließlich mit Homöopathie. Um dies zu erlernen hat sie drei Jahre lang 1 mal wöchendlich Kurse in Frankfurt besucht.

Zucht

Anita züchtet fast alle Tiere selbst. Gelegentlich kommt mal eine Ziege von einem befreundeten Bauern aus Arnstein hinzu. Einmal im Jahr, im August, werden die Ziegen gedeckt. Den Winter über geben sie dann keine Milch.

Gut ein Drittel der Lämmer, die im Frühjahr zur Welt kommen, werden den Müttern weggenommen und mit der Flasche aufgezogen. Dies ist – wie überall – notwendig um die Mütter melken zu können. Die restlichen Lämmer dürfen 10-12 Wochen in der Herde bei ihren Müttern bleiben und die Milch selbst trinken.

Dürfen ihre Hörner behalten

Dürfen ihre Hörner behalten

Die Tiere werden weder enthornt, noch kastriert. Und wir stellen immer wieder fest, dass die Enthornung weniger ein Muss ist, sondern vielmehr etwas mit der Einstellung des Besitzers zum Tier zu tun haben scheint.
Geschlachtet wird direkt auf dem Hof. Zu den Schlachttieren gehören die Erstlingslämmer, denn hier weiß man noch nicht, ob sich diese zur weiteren Zucht eignen, sowie die Böcke ab einem Alter von 14 Wochen. Die Schlachtung von ganz jungen Tieren lehnt Anita ab. Wenn man ein Tier hier schlachtet, soll es zum Einen natürlich etwas Gewicht auf die Waage bringen und zum Anderen auch eine zeitlang ein schönes Leben gehabt haben.

Produkte

Varianten von Frischkäse, Camembert, Hartkäse, Feta und natürlich Ziegen(roh)milch… In ihrem kleinen, wirklich süßen Hoflädchen verkauft Anita auch selbstgemachte Konfitüren aus Früchten aus dem eigenen Garten (zB Gojibeere-Quitte), Honig und weitere Leckereien. Ziegenmilch und -käse sind für viele Menschen besser verträglich als Kuhmilchprodukte – ausprobieren lohnt sich!

Kontakt & Öffnungszeiten

Ziegenhof Zahn
Am Trieb 1
Großostheim
Telefon: 06026/5330
Anita vor ihrem Hofladen

Anita vor ihrem Hofladen

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag 13-19 Uhr
Freitag 9-19 Uhr
Samstag 9-13 Uhr
Montag und Mittwoch geschlossen

Hofladen Februar bis November geöffnet. Über die Wintermonate von November bis Februar geben die Tiere keine Milch.

Karte wird geladen - bitte warten...

Ziegenhof Zahn 49.937247, 9.048752 Ziegenkäse und -milch: weitere Infos...

2 thoughts on “Großostheim: Ziegenmilch, -käse und mehr

  1. Hallo,
    ich interessiere mich für Ziegenmilchprodukte. Meine Frage ist, gibt es einen
    Postversand. Ich lebe im Ruhrgebiet.
    Mit freundlichen Grüßen
    M. Boltner

    • Hallo,
      am besten Sie rufen direkt einmal bei Anita Zahn (Telefonnummer siehe Artikel) an. Sie kann telefonisch sicher am schnellsten weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.