Rinder

  • Kalb = Baby
  • Kuh = Mutter / Frau
  • Färse = junge Kuh, die noch kein Kind bekommen hat
  • Stier/Bulle = Mann
  • Ochse = Kastrat

Kurzfassung für Eilige

Weidegang. Familienverbund. Hohe kognitive Fähigkeiten. Laufstall. Raufutter. Lernen schneller als Hunde. Milch- und Mastviehhaltung.
Wann habt ihr das letzte Mal ein Rindvieh auf der Weide gesehen? Woher glaubt ihr kommt die ganze Milch, Käse, Joghurt….

So leben sie gerne

Rinder haben auf der einen Seite einen hohen Bewegungsdrang, mögen es aber andererseits auch gerne trocken und warm. Natürlich stehen sie gerne auf der Weide – solange die Witterung dies zulässt. Die Haltung in Laufställen ist akzeptabel, sofern diese über ausreichende Fressplätze und eingestreute Liegeplätze verfügen. Dazu gehört auch der regelmäßige Weidegang und/oder ein Auslauf. Rinder sind soziale Herdentiere, die unbedingt im (Familien-)Verbund mit ihren Artgenossen leben sollten. Kühe möchten ihre Kälber selbst großziehen und nicht von ihnen getrennt werden.

Haltungsformen

Sowohl bei der Milchvieh- als auch Mastrinderhaltung sind gute und schlechte Zustände zu finden:
Gruppenhaltung auf Vollspaltenböden ohne Einstreu, Laufställe mit zu wenig Platz, Weidehaltung ohne ausreichende Unterstellmöglichkeiten. Man kann nach unserer Erfahrung keine pauschale Aussage, in Form von Weidehaltung ist immer gut und Laufstallhaltung immer schlecht, treffen, sondern muss sich die Gegebenheiten vor Ort anschauen.

Das essen sie gerne

Gras, Heu, Silage, Getreideschrot, Mais und Soja stehen auf dem Speiseplan. Hochleistungstiere, die aus wirtschaftlichen Gründen entweder schnell zunehmen oder ihre maximale Milchleistung erbringen müssen, benötigen Kraftfutter. Heu als s.g. Raufutter fördert die Verdauung und Gesundheit der Tiere.

Das können sie

Kühe sind mit Sicherheit nicht dumm. Vielleicht werden sie so genannt, weil sie geduldig die Dummheit der Menschen ertragen.

Rinder können z.B. Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge verstehen – ein klares Zeichen für höherentwickelte kognitive Fähigkeiten. Rindern können lernen Hebel und Knöpfe zu bedienen. Sie suchen sich bewusst Herausforderungen und freuen sich, wenn sie eine Lösung gefunden haben. Sie lernen schneller als Hunde von ihren Artgenossen. Eine Herde Kühe ist einem Rudel Wölfe sehr ähnlich. Jede Kuh ist imstande, mehr als 100 Herdenmitglieder zu erkennen.

Das mögen sie nicht

Haltungsformen jenseits von Laufstall- oder Weidehaltung wie z.B. die klassische Anbindehaltung sind für uns nicht akzeptabel.

Es gibt so viele Negativbeispiele, die wir hier nicht näher anführen wollen (siehe auch Zielsetzung). Eine Zusammenfassung der Negativbeispiele zB hier.

Über die Frage ob man Rinder enthornen soll oder darf, wird viel diskutiert. Die Einen meinen, es geschehe zum Wohl der Tiere um das Verletzungsrisiko zu minimieren, Andere sagen, man passe hier mal wieder das Tier seinem Umfeld (= zu wenig Platz) an und nicht umgekehrt.

Auch Ohrmarken sind ein Streitthema.

Rassen

Es gibt zwei Arten von Rassen. Zweinutzungsrassen, die sowohl eine für den Menschen befriedigende Milch- als auch Fleischleistung erbringen, und spezielle Milch- oder Fleischrassen.
Eine gute Übersicht findet sich hier
Bemerkenswert ist z.B. die Rasse Weiß-Blaue Belgier. Bei diesen Tieren ist das Gen zur Steuerung des Muskelwachstums natürlich verändert. Die Tiere wachsen mit entsprechendem Futter zu Fleischbergen fast ohne Fettanteil – so wie es der Verbraucher wünscht.
Allerdings wirkt sich die Muskelmasse negativ auf die Gelenke, welche das hohe Gewicht nicht mehr tragen können, aus. Kälber werden fast ausschließlich per Kaiserschnitt zu Welt gebracht. Die Belgier züchten die Tiere mittlerweile wieder zu leichterem Gewicht zurück, da die „Ausfälle“ zu hoch sind…

 

Hier gibt’s glückliche Rinder

3 thoughts on “Rinder

    • Hallo Christine,
      vielen Dank für dein Feedback. Wir (gutzumessen.de) verkaufen leider nichts, wir stellen nur Direktvermarkter vor. Die Kontaktdaten der einzelnen Direktvermarkter findest du jeweils bei den Artikeln der Direktvermarkter, die wir schon vorgestellt haben.
      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.