Schweine

Werden grob unterteilt in

  • Ferkel = Baby
  • Sau = Frau oder Mutter
  • Eber = Mann oder Vater

So leben sie gerne

Da es sich bei unserem Hausschwein um die domestizierte Form eines Wildschweins handelt, kann man sich gut vorstellen, dass es dem Hausschwein in einem Stall normalerweise nicht so gut gefällt. Wo kann man in einem Stall schon mit seinem Rüssel den Boden nach Essbarem durchwühlen? Auch gibt es in einem gewöhnlichen Stall kaum Möglichkeiten sich im Schlamm zu suhlen, was das Schwein nicht macht um dreckig („dreckiges Schwein“) zu werden, sondern um sich einerseits zu reinigen, andererseits bei hohen Temperaturen abzukühlen. Schweine besitzen im Gegensatz zu uns Menschen nämlich keine Schweißdrüsen.

Ein bisschen Auslauf ins Freie wäre schon mal nicht schlecht, dort können die Schweine genau diese Verhaltensweisen am besten ausleben. Viele Bauern gestalten ihre Ställe auch so, dass die unterschiedlichen Aktivitäten, wie Fressen, Koten oder Schlafen, in unterschiedlichen Bereichen räumlich getrennt voneinander durchgeführt werden können.

Das essen sie gerne

In freier Natur verbringen Schweine einen großen Teil ihres Tages mit der Suche nach Essbarem im Boden. Schweine sind Allesfresser, wollen aber trotzdem nicht der Mülleimer von uns Menschen sein.

Das können sie

Das „dumme Schwein“ oder die „dumme Sau“ ist überhaupt nicht dumm. Schweine können z.B. mit einem Joystick im Maul Erkennnungsaufgaben an einem Monitor lösen. Oftmals werden die geistigen Fähigkeiten von Schweinen in Untersuchungen mit denen mancher Primaten verglichen und lassen sich als Haustier gehalten sogar besser erziehen als ein Hund.

Das mögen sie nicht

Ohne Tageslicht in stinkenden Ställen in ihrem eigenen Dreck stehen.
Negativbeispiele gibt es unendlich viele, einen guten Eindruck gibt es z.B. hier

Hier gibt’s glückliche Schweine

Hier verhält es sich ähnlich wie bei den Puten. Freiland- oder Offenstallhaltung ist ideal – das geht nur mit bestimmten urspünglichen Rassen und nur in einer gewissen Gruppengröße bei entsprechendem Platzangebot.
Wir empfehlen allerdings nichtsdestotrotz auch Betriebe, die ihren Tieren drinnen vergleichbare Bedingungen bieten: Tageslicht, natürliches Einstreu genügend Platz. Kein Einpferchen und Zwangsisolation von Muttersauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.