Bild
0

Eine Chance für die Bruderhähne

Den Brüdern der Legehennen eine Chance auf ein (zumindest zeitweise) gutes Leben bieten. Dem hat sich die Bruderhahn Initiative Deutschland verschrieben. Ein Zusammenschluß aus Brütereien, Geflügelhaltern und dem Handel.

B I D

Die Eier der „Schwestern“ werden im Handel für 4 Cent mehr verkauft als die üblichen Eier. Dies quersubventioniert die Aufzucht der Brüderhähne, die sonst am 1. Tag ihres Lebens vergast oder lebend geschreddert werden. Stattdessen werden die Brüderhähne in demeter und bioland Betrieben bis zur Schlachtung aufgezogen. Sie wachsen zwar langsamer und werden auch nicht so schwer wie die Hochleistungsmasthähne, dafür bekommen sie gesundes Futter und Auslauf. Und falls Sie Medikamente wie Antibiotika bekommen, werden sie nicht mehr als B.I.D. Hähnchen verkauft.

Leider gibt es die Eier und das Fleisch noch nicht bei uns lokal zu kaufen. Aber wir können versuchen, die Information zu verbreiten, so dass sich dies ändert.

Und ihr könnt den Bruderhahn auf dem Bauckhof online bestellen. Hähnchen eignen sich übrigens auch als Weinachtsbraten!

 

sitemap_rosa_t2www.bruderhahn.de

Bild
0

Bald neuer Bericht über…

… solche süßen Kuschelbären. Sind sie nicht zum Verlieben?

Kleine Hochlandrinderchen auf der Ganzjahres-Weide

Kleine Hochlandrinderchen auf der Ganzjahres-Weide

Wir waren entzückt von den kleinen und großen Hochlandrindern, die wirklich imposante Erscheinungen sind.

Mit ihren riesigen Hörnern haben die Tiere hier allerdings garkeine Probleme. Mehrere Hektar Weide und eine große Herde bieten diesen sanften Riesen einen perfekten Lebensraum.

Mehr in den kommenden Tagen beim kompletten Bericht.

 

Bild
0

Verarbeitungstipp für Eier

Nun hast Du endlich einen Lieferanten, Hof oder Marktstand entdeckt von dem Du sicher bist, dass er glückliche Eier verkauft, aber der Weg ist weit und Dein Hunger auf frische Eier hält sich mengenmäßig in Grenzen? Dann kaufe doch eine größere Menge (20-30) und mach daraus Soleier.

Demnächst hier das ultimative Rezept. Soleier, was ist das? Du magst gekochte Eier zum Abendessen? Du wirst Soleier lieben. Versprochen.

Am besten zu einem guten Stück Brot mit glücklicher Butter und einem Bio Bier. Hmmm…. Die nächste Portion Soleier ist gerade in Arbeit, deswegen dauert es mit dem Rezept ein bisschen, denn ich möchte ja auch die entsprechenden Bilder dazu liefern. Aber hier ein Vorgeschmack…

Unwiderstehlich: Soleier

Unwiderstehlich: Soleier

 

 

Bild
0

Retzbacher Schweine und Rinder

Wir waren diese Woche in Retzbach und haben uns in den Ställen von Familie Schmitt umgeschaut.

Hier sieht man, dass es möglich und sogar wirtschaftlich ist, den Tieren weit mehr als den gesetzlichen Mindeststandard für konventionelle Haltung zu bieten.

Mehr im Bericht kommende Woche.

Konventionelles Schwein mit Bio-Feeling

Konventionelles Schwein mit Bio-Feeling

Bild
0

Anregungen, Tipps, Ideen?

Hallo zusammen,

wir haben zwar noch einige „Kandidaten“ die wir aus eigenen Einkäufe kennen und besuchen möchten, aber wir freuen uns natürlich über Tipps von unseren Lesern.

 

Kennst Du einen Direktvermarkter, den WIR unbedingt kennenlernen müssen und vorstellen sollten?

Dann hinterlasse uns bitte einen Kommentar über das Kommentarfeld – aber bitte in unserem Einzugsgebiet Main-Franken/Würzburg/Spessart. Zumindest bis auf Weiteres. 😉

 

P1030460

 

Grüssle,

Jen

Bild
0

Bio-Rinder

Derzeit schreiben wir an dem Bericht über einen Bio-Rinder Betrieb in Arnstein-Binsfeld der äußerst leckeres Rindfleisch vermarktet.  Der Bericht ist von Naturland, dort ist der Hof Mitglied, bereits freigegeben und jetzt warten wir noch auf Feedback des Chefs.

*muh*

*muh*

Bild
0

Ziegenhof in Arnstein, glückliche Schweine in Retzbach, …

Gestern ist viel passiert.

Wir haben die Ziegen von Familie Sauer besucht. Glückliche Schweine und Rinder gestreichelt (dazu demnächst mehr) und unser erster Hofbericht ist fertig, siehe hier.

Amanda & co sagen Hallo!

Amanda & co sagen Hallo!

Abends haben wir uns dann den Müdesheimer Ziegenkäse und die -Salami mit sehr gutem Gewissen zusammen mit einem Biowein von der Mosel schmecken lassen.

Zufälligerweise haben wir gestern gleich unsere nächsten beiden Interviewpartner getroffen, von denen wir dann bald berichten.

Familie Rau und ihre Milchkühe werde ich kommende Woche nochmal besuchen, hier muss ich noch Photos schießen, dann geht auch der Bericht online.

Grüssle,
Jen